Digitalisierung weiter denken – INVENTORUM gewinnt Cisco Digital Pitch in der Mall of Berlin

Dez 05

Berlin, 9. November 2016 – Im Rahmen der Eventreihe „Deutschland Digital Pitch” richtete Cisco am
8. November 2016 in der Mall of Berlin zusammen mit dem Handelsverband Deutschland ‒ HDE e.V. ein Event zum Thema „Smart Retail” aus. Hier „pitchten” verschiedene Unternehmen zu Produkten, Innovationen oder Dienstleistungen rund um das Thema „Smart Retail”. Gewinner war an diesem Abend Christoph Brem mit seinem Startup INVENTORUM.

Um die digitale Transformation in Deutschland zu beschleunigen, hat Cisco im Frühjahr 2016 das Investitionsprogramm „Deutschland Digital” ins Leben gerufen. Mit dem Ziel eine Plattform für Diskussionen, Visionen und klare Handlungsrichtlinien vor dem Hintergrund der Digitalisierung in Deutschland zu ebnen, trafen Vertreter aus Politik, Startups und Verbänden zur zweiten Veranstaltung zum Thema „Smart Retail” der Eventreihe „Deutschland Digital Pitch” zusammen. Mehr als 80 Teilnehmer versammelten sich am in der Mall of Berlin, inmitten der Verkaufsfläche des Shoppingcenters ‒ und damit nicht nur im Herzen von Berlin, sondern mittendrin im Einzelhandelsgeschehen.

Das Event startete mit zwei Eröffnungsstatements der Initiatoren Rüdiger Wölfi, Direktor Großkunden Cisco Deutschland, und Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des HDE. „Online und stationärer Handel müssen viel enger zusammenrücken, so dass für den Kunden ein einheitliches Einkaufserlebnis entsteht,“ fasst Rüdiger Wölfl seinen Vortrag zusammen. Im Anschluss war es die Aufgabe von vier Unternehmensvertretern, geeignete Strategien, Innovationen und Lösungen für entsprechende Digitalisierungspotentiale in einem 6-minütigen Pitch zu präsentieren.

Darunter waren:

● Enrico Campagnol, VP Business Development, Taggalo
● Gerhard Miller, Managing Director, Caper White GmbH
● Alexander Schneider, CEO Rapitag
● Christoph Brem, Inventorum GmbH

In einer anschließenden Fishbowl-Diskussion konnte das Publikum selbst das Wort ergreifen und Fragen stellen. Nach Stimmabgabe aller Gäste und Teilnehmer wurde der Pitch-Gewinner gekürt: Christoph Brem mit seinem Startup INVENTORUM überzeugte mit seinem Pitch die Mehrzahl der Anwesenden.

Viele der digitalen Innovationen und Lösungsansätze im Retailbereich schließen kleine, lokale Einzelhändler aus. „Die Prozesse, von denen alle sprechen, werden nur für Marken und größere Läden abgebildet. Unsere Lösung ist speziell für den kleinen lokalen Einzelhandel gemacht, der diese kanalübergreifende Abbildung auch darstellen muss”, konstatierte Christoph Brem in seinem Pitch.

Dabei sind es vor allem die kleinen, inhabergeführten Geschäfte, die die Innenstädte lebendig und Stadtbilder attraktiv halten. Da sich das Kundenverhalten durch die Digitalisierung aber zunehmend verändert und der Onlinemarkt immer größer und flexibler wird, muss sich auch der kleine Händler neuen Herausforderungen stellen, um dieses Stadtbild weiter aufrechterhalten zu können. Dabei ist diese Herausforderung kein Hexenwerk: „In 465.000 Geschäften schlummern, nach unseren Schätzungen, ungefähr 600 Mio. Produkte. Das ist viermal so viel wie auf amazon.de. Nur keiner weiß, wo die Produkte sind, zu welchem Preis und ob die Produkte verfügbar sind - genau hier setzen wir mit unserer Lösung an”, so Christoph Brem und führt weiter fort: „Wir müssen uns dafür von dem klassischen Handelsbegriff verabschieden. Handel der Zukunft bedeutet die komplette Auflösung der Verkaufskanäle. Jeder muss flexibel genug sein, seine Prozesse zu digitalisieren.”

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das Video zur Eventreihe mit Christoph Brem im Gespräch finden sie auf Youtube.